Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Wolff, Neues elegantestes Conversations-Lexicon, 4 Bände, EA 1834–1837, Tafeln

Seltene Erstausgabe. Mit Stahlstich-Tafeln. Neues elegantestes Conversations-Lexicon für Gebildete aus allen Ständen. 4 Bände, A-Z komplett ...

Sofort lieferbar

Wolff, Oscar Ludwig Bernhard (Hrsg.)
Neues elegantestes Conversations-Lexicon für Gebildete aus allen Ständen. Herausgegeben im Verein mit einer Gesellschaft von Gelehrten von O.L.B. Wolff ("Wolff's Conversations-Lexikon")
4 Bände (A-Z komplett)
Leipzig, Ch. E. Kollmann, 1834-1837 (Erstausgabe)

Pappeinbände der Zeit mit Rückenschildchen, im Großformat 28,5 x 20,5 cm. Zweispaltiger Druck & mit vielen Stahlstich-Tafeln.
Band 1: A - C, 409 Seiten & Register, 23 Seiten, 1834
Band 2: D - K, 416 Seiten & Register, 20 Seiten, 1835
Band 3: L - P, 544 Seiten & Register, 23 Seiten, 1836
Band 4: Q -Z, 552 Seiten & Register, 24 Seiten, 1837

Erste Ausgabe von O. L. B. Wolff's auch als "Pfennig Encyclopädie" zitierten Lexikons. Dieses "hochverdienstliche Werk" gilt als "Vorläufer dieser ... in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts üblich werdenden Handlexika oder 'Kleinen Konversationslexika' ..." (Slg. Seemann). Einer der Mitarbeiter war Friedrich Hofmann, welcher später auch am „Wunder-Meyer“ mitarbeitete.
Herausgeber war der Schriftsteller & Literaturwissenschaftler Oskar Ludwig Bernhard Wolff, seit 1832 (außerordentlicher) Professor für neuere Sprachen und Literaturen in Jena.
Geschätzt wird Wolffs Conversations-Lexicon aber vor allem wegen seiner Illustrationen (Porträts, Stadt- & Landschaftsansichten), u.a. mit Ansichten vom Ätna, von Andernach, Antwerpen, Bellagio am Comer See, Bingen, Brüssel, Cadiz, Calais, Constantinopel, Corfu, Delphi, Drachenfels, Dresden, Ehrenbreitstein, Florenz, Frankfurt/M., St. Goar, Godesberg, Greenwich, den Haag, Le Havre, Honfleur, Innsbruck, Karlsruhe, Königsberg, Lausanne, London, Madrid, Malta, München, Neapel, Nonnenwerth mit Rolandseck, Padua, Patros, St. Petersburg, Pisa, Ravenna, Rom (Pantheon), Salzburg (Petersfriedhof), Saragossa, Sevilla, Simplon, Straßburg, Thun, Ulm, Venedig, Verona, Waterloo, Wien, Yanina & Bildnissen von Ali Pascha, Buffon, Byron, Dante, Franklin, Friedrich d. Gr., Goethe, Gutenberg, Jenner, Leonardo, Linne, Napoleon, Pückler-Muskau, Schiller, Scott, Watt; A. Grün, A. W. Schlegel, Victoria von England, C. M. v. Weber.

1842 erschien noch ein Supplementband zu dieser Erstausgabe (dieser enthält lediglich 8 Stahlstiche).
1842-1843 erschien eine zweite & letzte Auflage.

Buchecken bestoßen. Kanten, Rücken und Deckel berieben, ein Deckel stärker. Bei zwei Bänden an der Rückenoberkante Abrieb & kleinere Fehlstelle. Ein Rücken wurde geklebt (siehe Originalbilder in der Galerie).
Innen vereinzelt Fleckigkeit, Seiten teils gebräunt, manche stark. Buchblöcke durchgehend fest. Kein unangenehmer Geruch. Auf dem Vorsatz ein kleiner Aufkleber. Von den insgesamt 80 Stahlstichen fehlen drei (somit 77 vorhanden).

Artikelnummer
Wolffs-CVL
Autor
Wolff, Oscar Ludwig Bernhard
Verlag
Ch. E. Kollmann
Ort
Leipzig
Jahr
1834–1837
Gewicht
7 kg
Einband
Pappband
Zustand
gebraucht
Auflage
Erste Auflage