Startseite Früheste Ausgaben bis 1880Allgemeinlexikon, sonstige Verlage Macklot, Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch, 13 Bände, 1816

Macklot, Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch, 13 Bände, 1816

Mauszeiger über dem oberen Bild öffnet Großansicht
Artikel derzeit nicht lieferbar Für Merkzettel bitte anmelden
0,00 € *

*incl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Artikelbeschreibung

Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Neue vollständigere Auflage. Mit Königlich Würtembergischer allergnädigster Genehmigung. 10 Bände (A-Z komplett). Stuttgart, bei A.F. Macklot, 1816-1819
dazu: Supplemente zum Conversations-Lexicon für die Besitzer der Stuttgarter Ausgabe in zehn Bänden. Enthaltend die wichtigsten neuen Artikel und Verbesserungen der Leipziger fünften Auflage (4 Abtheilungen in 2 Bänden, so komplett). Stuttgart, bei A.F. Macklot, 1819-1820
dazu: Supplementband zum Conversations-Lexicon für die Besitzer der Stuttgarter Ausgabe. Mit Königlich Würtembergischer allergnädigster Genehmigung. Stuttgart, bei A.F. Macklot, 1818

Die sog. "zehnbändige Ausgabe"; Macklots erster Nachdruck der 3. Auflage des Brockhaus Conversations-Lexikons (später erschien noch eine sog. "siebenbändige Ausgabe", welche auf der 4. Auflage von Brockhaus basiert).
Dazu alle auch bei Brockhaus erschienen Supplemente - auch der seltene, zur 3.Auflage gehörende dritte Supplementband von 1818 (welcher nur A-O umfaßt, da die Bände 8-10 sowohl in der 3. als auch der 4. Auflage gleich sind). Somit hier alle der ingesamt 13 verlegten Bände vorliegend.

In schöner, in der Rückenansicht einheitlicher & gut erhaltener Original-Halblederausführung. Rücken aus braunem Leder mit rotem, goldgeprägtem Rückenschild & Zierlinien. Deckel mit braunen Lederecken verziert & mit marmoriertem Papier bezogen. Dreiseitig heller Buchschnitt. Sehr schöne, marmorierte Vorsätze - jeder Band unterschiedlich gestaltet (in der Galerie finden Sie am Ende einige Beispielbilder). Format kl. 8° (ca. 19 x 11 cm). Mit Lesebändchen.
Je Band des Grundwerkes rd. 900 Seiten.
Die Supplemente A-Z (vier Abtheilungen in zwei Bänden): Band 1, A-E (439 Seiten) & F-L (499 Seiten) / Band 2, M-R (447 Seiten) & S-Z (527 Seiten). Vor dem Titel noch der Hinweis (s. Bild in der Galerie): "Diese Supplemente sind mit dem in Leipzig erscheinenden Abdruck [!] gleichlautend und dienen a) der Stuttgarter Ausgabe in zehn Bänden [die hier angebotene Macklot-Ausgabe], b) der Stuttgarter Ausgabe in sieben Bänden [Macklot], der ersten, zweiten, dritten und vierten Leipziger Ausgabe [Brockhaus]".
Der dritte Supplementband - analog dem Brockhaus-Original - nur mit Buchstabenbereich A-O (die Bände 1-7 abgedeckend). In der Vorrede (s. Bilder in der Galerie) führt Macklot aus, daß sein Grundwerk bereits - im Gegensatz zum Brockhaus Supplement - diverse Ergänzungen der ersten & zweiten Brockhaus Auflage enthält, so daß der Macklot'sche Supplementband "weniger voluminös geworden" ist. Er umfaßt rd. 400 Seiten.

Karl Erhard (Stiefsohn & Geschäftsnachfolger von Friedrich August Macklot) der Besitzer des Macklot-Verlages, ließ diese Ausgabe in Tübingen & in der eigenen Druckerei in Stuttgart drucken. Das Vorwort erwähnt an keiner Stelle das Originalwerk von Brockhaus. Die auf dem Titel erwähnten "Zusätze" bzw. "Vermehrungen" sind kaum der Rede wert & bestehen im ersten Band aus drei zusätzlichen Seiten; dafür fehlen 56 Originalartikel.
Interessant auch die unterschiedlichen Titel der Supplemente. So ist mit "der ersten, zweiten, dritten und vierten Leipziger Auflage" nichts anderes als das Original von Brockhaus gemeint (und wird zudem noch als "Abdruck" bezeichnet) bzw. mit keiner Silbe wird erwähnt, daß der Stuttgarter Abdruck der eigentliche Nachdruck ist. Brockhaus schloß diese Supplemente 1819/1820, der Nachdruck von Macklot erschien mit marginaler Verzögerung 1820.
Brockhaus schaffte es zunächst, eine Einigung in Form einer Entschädigung für den Nachdruck mit Macklot / Erhard zu erzielen. Dieser weigerte sich aber weiterhin, sein Werk einzustellen. In den nachfolgenden Prozessen 1819-1821 verlor Brockhaus in allen Instanzen, blieb jedoch für die Öffentlichkeit der moralische Gewinner, in Folge dessen sich seine Originalausgabe besser verkaufte als der (preiswertere) Nachdruck von Macklot. Von diesem Nachdruck sind möglicherweise dennoch nur wenige Exemplare in den Handel gekommen, da er vermutlich doch zu einem großen Teil makuliert wurde.

Wie den Bildern zu entnehmen, sind die Bücher in fantastischem Zustand. Sie bilden eine einheitliche, harmonische Ansicht. Sämtliche Rücken ohne Fehlstellen, Einrisse oder dgl. Die Deckel sind wunderschön erhalten. Ecken bestoßen, an den Kanten berieben. Ein rotes Etikett hat einen Abrieb, vier einen Riß.
Keine fehlenden oder losen Seiten sowie unangenehmer Geruch. Buchblock noch fest. Keine Unterstreichungen; so gut wie keine Fleckigkeit, außer auf den vorderen & hinteren Seiten. Seiten teils mit typischem Büttenpapierabschluß. Bei Band 1 Vorsatz eingerissen.
Diese erste Macklot-Ausgabe, mit allen drei Supplementen, dürfte in dieser herausragenden Erhaltung & Vollständigkeit heute nicht mehr allzu oft erhältlich sein.

Passende Angebote:




Kontakt:

Lexikon und Enzyklopädie
Biesenbach 49
51381 Leverkusen

Tel.: +49 (0)2171 581569
Fax: +49 (0)2171 581608

E-MailWhatsAppFBook

Sicherheit & Vertrauen:

Jahre Erfahrung als Fachhändler · Detaillierte Prüfung & Beschreibung der Bücher · Auf Wunsch individuelle Beratung · 14 Tage Rückgaberecht · Schneller Versand mit DHL · Sichere SSL Datenverschlüsselung 

© 2017, lexikon-und-enzyklopaedie.de