Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Pierers Universal-Lexikon 2. Auflage (1840-1846 / 1856)

Bereits kurz nach Beendigung der Erstausgabe erschien die zweite, völlig umgearbeitete Auflage unter dem Titel „Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit oder neuestes encyclopädisches Wörterbuch der Wissenschaften, Künste und Gewerbe. Bearbeitet von mehr als 220 Gelehrten, (ab Band 16) mehr als 300 Gelehrten.“ Ausgeliefert wurden drei Ausgaben: Druckpapier (18 Gr. pro Band), Feines Briefpapier (1 Thlr.) & Superfeines Velin (1 Thlr. 12 Gr.). Gewidmet ist dieser Pierer dem regierenden Herzog Joseph von Sachsen-Altenburg (siehe Abbildung in der Galerie). Es ist die letzte Ausgabe, an welcher Heinrich August Pierer selbst beteiligt war. Das Grundlexikon besteht aus 34 Bänden. Interessant in dieser Auflage auch der deutlich breitere Band 34 mit einem 80-seitigen Nachtrag; davon allein 70 Seiten zu (den gerade entstehenden) Eisenbahnen & einem Artikel „Socialismus und Communismus“.

 

Einer der prominentesten Benutzer war der preußische Generalfeldmarschall Graf von Moltke (das Lexikon ist heute noch in seinem Arbeits- & Sterbezimmer zu sehen). Und es ist diese zweite Auflage, die Arno Schmidt für „Zettels Traum“ nicht bloß benutzt, sondern von A bis Z durchgearbeitet hat, um sich besser in den Geist dieser Zeit versetzen zu können: „... ein ganzes Konversations-Lexikon von 1845 mit 34 Bänden (den alten Pierer der übrigens ausgezeichnet ist), habe ich Wort für Wort lesen müssen um mein Gehirn in die Falten jener Zeit zu legen; und vergessen durfte ich’s auch noch nicht was ich da gelesen hatte.“ (Vorläufiges zu Zettels Traum).

Das Werk enthält mehr als 300.000 Stichworte (!) – zum Vergleich: die achte Auflage des zeitgleich erschienenen Brockhaus-Lexikons umfaßt nur etwa 12.000.

Neben dem Umfang zeichnet sich dieser Pierer wiederum durch übersichtliche Aufmachung, wie etwa den bereits zweispaltigen Druck (Brockhaus hingegen erst 40 Jahre später mit der 13.Auflage), fettgedruckte Stichworte, den Text in Fraktur oder die angegebene Betonung - wenn erforderlich auch die Aussprache – der Stichworte aus. Bei längeren Artikeln finden sich zudem Literaturhinweise & ein ausgeklügeltes Verweissystem erleichtert die Handhabung. Die meisten Artikel sind signiert. Zusammen mit dem umfangreichen Mitarbeiterverzeichnis (i.d.R. mit den jeweiligen Schwerpunkten & des Kürzels) im ersten Band bzw. des diesbzgl. Nachtrages im Band 34 - ist nachverfolgbar, von wem die Artikel stammen (etwa Lb. für Löbe). Darüber hinaus ist der Stil nüchtern, sachlich & informierend. Im Vordergrund steht die möglichst wertfreie, klare Information & nicht die damals in Lexika übliche Unterhaltung („ Konversation“). „Durch das moderne Konzept (erstes Lexikon mit ausführlichen Benutzerhinweisen, ausgezeichnete Stichwort- und Informationsselektion, neuartiger, kurzer Lexikonstil, übersichtliche Aufmachung), wurde das Werk zu einem Markstein in der Lexikographie. Es stellt mehr eine Allgemein-Enzyklopädie als ein Konversationslexikon im damaligen (Brockhausschen) Sinn dar ... Die verweistechnische Infrastruktur dieses Werkes war ihrer Zeit weit voraus und steht im 19. Jahrhundert ohne Beispiel da“ (Peche, Slg. Seemann, 513). Noch die mehr als zwanzig Jahre später veröffentlichte 11.Auflage des Brockhaus Konversationslexikons sieht gegen diesen Pierer unzeitgemäß aus.
Umso bedauerlicher ist es, daß das Pierer Lexikon nie Auflagenhöhe & Bekanntheit der beiden Hauptkonkurrenten Brockhaus & Bibliographisches Institut (Meyers Lexikon) erreichen konnte, da deren Verkaufsmethoden & Vertriebssysteme dem Altenburger Verlag weit überlegen waren. Und in deren Folge sich die zweifelsfrei höhere Qualität des Pierer Lexikons (insbesondere der ersten 4/5 Auflagen) nicht durchsetzen konnte. Aufgrund dessen & wegen der vergleichsweise großen Anzahl von 34 Bänden sind vollständige & gut erhaltene Exemplare dieser Auflage heute nur noch selten erhältlich.

Zur 2.Auflage erschienen noch ergänzend die auch vorstehend bei der 1.Auflage ausführlicher angeführten Bücher:
1851-1854 sechs Supplemente („Supplemente zu Pierer’s Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit oder neuestem encyclopädischen Wörterbuche der Wissenschaft, Künste und Gewerbe bearbeitet von mehr als 300 Gelehrten“)
1855/1856 zwei Bände Neueste Ergänzungen („Neueste Ergänzungen zu sämmtlichen Auflagen von Pierers Universal-Lexikon und jedem ähnlichen Werke“)
Mit einer Ausnahme: Zur zweiten Auflage veröffentlichte Pierer im April 1848 selbst einen "Atlas der Abbildungen zu Pierers Universal-Lexikon Zweiter Auflage".


  Pierers Universal-Lexikon 1. Auflage (1824-1836 / 1856) Pierers Universal-Lexikon 3. Auflage (1849-1852 / 1856)