Matthäus Merians Kupferbibel 1630 Altes Testament, Faksimile Coron

Faksimile-Ausgabe. Matthäus Merians Kupferbibel (Altes Testament). Rundum-Goldschnitt, Goldprägungen & Metallschließen. Nach dem handkolorierten Exemplar Ausst. 303 der Stadt- & Universitätsbibliothek Frankfurt/Main ...

Sofort lieferbar

Matthäus Merians Kupferbibel (Altes Testament) von 1630. Faksimile-Ausgabe nach dem handkolorierten Exemplar Ausst. 303 der Stadt- & Universitätsbibliothek Frankfurt/Main. Die fünf Bücher Mose und das Buch Josua - Exklusivausgabe für den Coron Verlag.
Coron bei Kindler Verlag, Berlin, 2004

Es handelt sich um ein außergewöhnliches Kunstwerk der Straßburger Bibel von 1630 mit den kunst- & geistesgeschichtlich bedeutsamen Illustrationen Merians sowie um ein Meisterwerk der Buchbinderkunst:
• Titelblatt in 23½ Karat handvergoldet • Ziselierter Rundumgoldschnitt • Einband aus ausgesuchtem feinsten Rindleder (weitgehend von Hand gebunden) mit Echtgold & Prägungen mit 2 Metallverschlüssen & 8 Eckbeschlägen • Mit 55 kolorierten Kupferstichen des Originals • altdeutsche Schriften • Format: ca. ca. 43 x 30 x 8 cm / Gewicht: ca. 6 kg • Reproduktionen: Neue Schwitter AG, Basel / Druck: Holzer Druck und Medien, Weiler im Allgäu / Einband: Buchbinderei Richard Meyer, Esslingen.

Das Buch ist unbelesen & innen in tadellosem Zustand; frei von unangenehmem Geruch. Äußerlich finden sich folgende Sachverhalte, alles nicht gravierend: Auf den Deckeln je eine Druckstelle (sehr unauffällig, nur bei genauer Betrachtung zu erkennen); an der seitlichen Deckelkante drei Eindrücke (s. Bild 3); am Goldschnitt zwei kurze & zwei ganz winzige Kratzer an der unteren Seite (aufgrund des geprägten Musters auf dem Goldschnitt kaum zu sehen), seitlich ebenso sowie leicht aufgehellte Stellen in der Nähe der Schließen (teils ebenfalls auf Bild 3 ersichtlich). 

Matthäus Merian der Ältere (1593-1650) ist der wohl bekannteste Kupferstecher der Kunstgeschichte. Nach Studienreisen durch Frankreich, Deutschland & die Niederlande hielt sich Merian zunächst in Basel auf. 1624 übernahm er die Verlagsanstalt seines Schwiegervaters de Bry in Frankfurt, der seinerseits ein berühmter Kupferstecher & Radierer war. Unter Merians Leitung sind dort von 1625-1627 rund zweihundertfünfzig Kupferstiche zur Bibel entstanden.

Artikelnummer
Merian-AT-1855
Verlag
Coron / Kindler
Ort
Berlin
Jahr
2004
Gewicht
8 kg
Einband
Leder
Zustand
gebraucht