Herders Konversations-Lexikon 3. Auflage, 9 Bände in Original-Schubern, Jugendstil, 1902-1910

In Original-Schubern (!) Überdurchschnittlich erhalten. Grundlexikon & Ergänzungsband. Jugendstil-Ornamentik, Rücken mit kunstvoller Prägung. Mit Textabbildungen, Tafeln & Karten. Freiburg im Breisgau, Herdersche Verlagshandlung ...

Herders Konversations-Lexikon
Dritte (3.) Auflage
9 Bände: Grundlexikon A-Z in 8 Bänden & Ergänzungsband 
Herdersche Verlagshandlung / Herder Verlagsbuchhandlung, Freiburg im Breisgau, 1902-1910

Überwiegend in Original-Schubern.
Dekorative, mit Jugendstil-Ornamentik gestaltete, Original-Halbledereinbände. Buchrücken mit kunstvoller, reliefartiger Prägung (zeigt eine Frau an einem Brunnen sitzend) sowie rotem & schwarzem Rückenschild. Auch die seitlichen Einfassungen & die Deckelecken aus Leder sind mit reichhaltigen floralen Prägungen versehen. Jugendstil-illustrierte Vorsätze, dreiseitig marmorierter Buchschnitt. Originaleinband der Verlagsbuchhandlung. Format ca. 25 x 18 cm. Insgesamt fast 16.000 Spalten; reich, teils farbig illustriert (Textabbildungen, Tafeln & Karten).

Weitere Informationen zu Herders Konversations Lexikon 3. Auflage (1902-1907/1922)

Wie auch den ersten sechs Originalbildern zu entnehmen, befinden sich - bis auf einen - alle Bände noch in den Originalschubern. Aufgrund dessen ist die Erhaltung der Bände überdurchschnittlich; vor allem äußerlich sind die Bücher quasi in Neuzustand. Die Rückenfront ist fantastisch, die Goldverzierungen glänzen kräftig, die Rückenschilder sind tadellos. Rückenkanten ohne Einrisse oder Ausfaserungen. Leder sowie Leineneinband ohne Bereibung, einschließlich der Kanten & Außengelenke. Auch innen machen die Bände einen ungelesenen Eindruck. Seiten hell & sauber. Alles fest eingebunden, keine fehlenden, losen oder eingerissenen Seiten. Kein unangenehmer Geruch. Einzig erwähnenswert sind - aufgrund der Lagerung in den Schutzschubern - folgende Indikatoren: die Buchdeckel stehen teils ein wenig auf, beim ersten & letzten Band ist der Deckelbezug an zwei Stellen am Rand etwas wellig, der ansonsten unberührte Buchschnitt zeigt Fleckigkeit (durch die Marmorierung eher unauffällig, s. Bild 6), helle Flecke ebenfalls auf den vorderen & hinteren Seiten sowie gelegentlich auch vereinzelt im Band. Die Schutzschuber ihrer Funktion entsprechend mit Gebrauchsspuren, an der Unterseite jeweils handschriftlicher Buchstabenbereich, ein Schuber wurde vorn mit zwei Streifen Tesa fixiert.

Den Höhepunkt der Werksgeschichte, vor allem unter ästhetischen Gesichtspunkten, stellt ohne Zweifel die von 1902 an erschienene & 1920/1921 unverändert nachgedruckte 3. Auflage dar, welche in ihrer überaus reizvollen Jugendstil-Ornamentik einen der gestalterischen Glanzpunkte der Buchproduktion dieser Epoche bildet.
Vom Hauptwerk A-Z in acht Bänden (1902-1907) konnten insgesamt 75.000 Exemplare abgesetzt werden. Diese Bände zwischen 1.740-1910 Spalten, der erste Ergänzungsband mit 1.500, die beiden Kriegsnachtrags-Ergänzungsbände mit 928 bzw. 1.135 Spalten. Zusammen etwa 18.000 Spalten Text, mehr als 1,2 Millionen Zeilen mit etwa 47 Millionen Einzelbuchstaben, 80 Karten sowie über 7.600 Abbildungen.

Exemplare dieser Auflage sind überwiegend im verlagsseitigen, braunen Halbleder-Originaleinband (Jugendstil-Ornamentik) erhältlich. Erschienen ist noch eine äußerst seltene & sehr dekorativ gestaltete Prachtausgabe mit Kopfgoldschnitt. 1920/1921 erfolgte noch ein unveränderter Abdruck aller Bände I-XI in blauer Halbleinen-Originalbindung (optisch sonst identisch mit der braunen Halblederausgabe). 

Ergänzungen:
1910: Erster Ergänzungs-Band (neunter Band des Gesamtwerkes, Band IX / 9).
1918: Erste Hälfte eines zweiten Ergänzungsbandes (sehr selten) - entsprechender Rückentitel "II" - welcher aufgrund des Kriegsausbruches nie mit dem zweiten Teil vollendet werden konnte.
1921-1922: Zwei Kriegs-Nachtrags-Supplementbände. Zweiter Ergänzungsband Erste Hälfte A-L (zehnter Band X des Gesamtwerkes / II.1) & Zweiter Ergänzungsband Zweite Hälfte K-Z (elfter Band XI des Gesamtwerkes / II.2). Die in den ersten dieser Bände hinter die Spalte 359 gehörende Deutschland-Karte wurde wegen der noch nicht feststehenden Ostgrenzen in vielen Fällen erst mit dem letzten Band lose ausgeliefert. Dies hat zur Folge, daß diese Karte fast immer fehlt. In einigen Fällen (bei später ausgelieferten Exemplaren) ist diese Deutschland-Karte direkt an der richtigen Stelle im Band X / II.1 eingebunden.

Artikelnummer
H03-BR-9Bde-ovp-1627
Verlag
Herdersche Verlagshandlung
Ort
Freiburg im Breisgau
Jahr
1902-1910
Gewicht
22,5 kg
Einband
(Original-) Halbleder
Zustand
gebraucht