Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Guido de Columnis, Der Trojanische Krieg (Wien, Cod. 2773), Faksimile Verlag, limitiert

Limitierte Luxus-Ausgabe, 998 nummerierte Exemplare. Wortgetreue Übersetzung des Troja-Romans. Nach dem Original der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien, Codex 2773. Einband nach einer spätmittelalterlichen Kalenderhandschrift von 1481 ...

Sofort lieferbar

Guido de Columnis: Der Trojanische Krieg
Faksimile-Ausgabe nach dem Original der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien, Codex 2773. Einband nach einer spätmittelalterlichen Kalenderhandschrift von 1481 aus der Österreichischen Nationalbibliothek, Codex 2683
Faksimile Verlag Luzern für Coron Exclusiv, Gütersloh/München, 2007

Limitierte Luxus-Ausgabe von 998 arabisch nummerierten Exemplaren, hier Editions-Nr. 123 (siehe Abbildung 18). Neupreis 15.180 €. Faksimile: Ganzleder-Einband, durch Streicheisen & Einzelstempel sowie durch Kolorierung der Stempelmotive gestaltet. Die Rahmenecken & die Buchdeckelmitte sind jeweils mit einer Wirbelrosette in Echtgold besetzt. Vier Schließen mit Blindprägungen. Buchrücken mit fünf erhabenen Bünden. Dreiseitiger Goldschnitt. Großformat 37,0 x 27,5 cm. 334 großformatige, mit Gold & Silber ausgeschmückten Miniaturen, 478 Seiten. Wissenschaftlicher Kommentarband: Schwarzes OLWd, 184 Seiten (s. auch Bilder 20-22). Dieser ist unter Beteiligung namhafter Handschriften-Experten entstanden: Karin Schneider & Norbert H. Ott (München), Katharina Hranitzky (Wien) sowie Gude Suckale-Redlefsen und Robert Suckale (Berlin). Im Lieferumfang auch das zweiseitig bedruckte Beiblatt „Zum Einband dieses Faksimiles“ (s. Bild 19).

Bereits im 13. Jahrhundert verfasste der Sizilianer Guido de Columnis seine Troja-Erzählung, deren Bedeutung an der Vielzahl ihrer Übersetzungen abzulesen ist. Die vorliegende Handschrift mit ihren wunderschönen Miniaturen entstand im Regensburg des 15. Jahrhunderts & kann daher auch als Zeitspiegel der höfischen Lebenswelt des Mittelalters gesehen werden. Mit der Faksimile-Ausgabe des Codex 2773 der Österreichischen Nationalbibliothek wird eine der ungewöhnlichsten Troja-Handschriften des späten Mittelalters vorgestellt. Obgleich der Codex eine wortgetreue Übersetzung des Troja-Romans de Columnis' enthält, will er doch in erster Linie ein Bilderbuch sein & stellt den umfangreichsten Troja-Zyklus im deutschsprachigen Raum dar.

Wie auch den 22 Originalbildern zu entnehmen, sind Faksimile & Kommentarband unbenutzt (riechen noch "nach Druck", innen & außen ohne erwähnenswerte Sachverhalte) & befinden sich noch in der verlagsseitigen Präsentationskassette mit schützender Acrylglasabdeckung (s. Bilder 1-3). Einzig am Acrylglas finden sich - seiner Schutzfunktion entsprechend - minimale Lagerspuren.

Artikelnummer
Troja-123-862
Verlag
Faksimile Verlag / Coron Exclusiv
Ort
Luzern, Gütersloh / München
Jahr
2007
Gewicht
11 kg
Einband
Leder
Zustand
gebraucht